Was braucht man für eine Ausbildung als Erzieherin?

Für viele Jugendliche, vornehmlich Mädchen, ist Erzieherin ein absoluter Traumberuf. Aber auch Erwachsene, die sich beruflich verändern wollen, finden zuweilen Gefallen an dem Erzieherberuf. Zunächst sollten sich Interessenten natürlich mit dem Berufsbild auseinandersetzen und im Zuge dessen in Erfahrung bringen, wie der berufliche Alltag als Erzieher/in konkret aussieht. Darüber hinaus muss man sich mit den Voraussetzungen befassen und sich die Frage stellen, was man für eine Ausbildung als Erzieherin braucht. Auf diese Art und Weise kann man feststellen, ob sich der Berufswunsch überhaupt realisieren lässt oder ob man beispielsweise Qualifikationen nachholen muss, um die Ausbildungsvoraussetzungen zu erfüllen.

Persönliche Voraussetzungen für die Erzieherausbildung

Zunächst sollten sich Interessenten an der Ausbildung zur Erzieherin mit den persönlichen Voraussetzungen befassen. So sollte man gerne mit Kindern zusammen sein, feinfühlig sein und emotionale Stärke mitbringen. Empathie ist zudem ebenso wichtig wie Konsequenz und Durchsetzungsvermögen. Diese Mischung macht eine gute Erzieherin aus und versetzt sie in die Lage, Kinder adäquat zu betreuen und zu erziehen. Ein liebevoller Umgang ist demnach ebenso wichtig wie eine angemessene Strenge. Nicht erst wenn es um ein Fernstudium Erzieher zur fachlichen Weiterbildung geht, müssen Erzieher/innen demnach eine gewisse Konsequenz an den Tag legen.

Formale Voraussetzungen für die Ausbildung als Erzieherin

Für viele angehende Erzieher/innen stehen zunächst jedoch die formalen Voraussetzungen für die Erzieherausbildung im Mittelpunkt des Interesses. In Anbetracht der Tatsache, dass formale Kriterien den Zugang zur Ausbildung regeln, ist dies auch nicht verwunderlich. Allen voran stellt sich natürlich die Frage, welchen Schulabschluss man für die Ausbildung als Erzieherin braucht. Dies lässt sich pauschal gar nicht so leicht beantworten, weil es diesbezüglich auf den Einzelfall ankommt.

Zunächst gilt es zu beachten, dass die schulische Erzieherausbildung landesrechtlich geregelt ist und demnach von Bundesland zu Bundesland Unterschiede existieren können. Für weitere Differenzen sorgt die Tatsache, dass die Ausbildung als Erzieherin an unterschiedlichen Schulen möglich ist. Aus diesem Grund sollten sich angehende Erzieherinnen stets mit den Zulassungsbedingungen in ihrem Bundesland befassen und gegebenenfalls mit verschiedenen Fachschulen Kontakt aufnehmen, um die konkreten Voraussetzungen zu erfragen.

Je nach Bundesland kann zur Aufnahme der Erzieherausbildung der Hauptschulabschluss ausreichen, während in anderen Bundesländern die mittlere Reife oder sogar das Abitur vorausgesetzt werden. Zuweilen kann auch eine erste einschlägige Berufsausbildung, wie zum Beispiel als Kinderpfleger/in oder Sozialassistent/in, verlangt werden. Es lässt sich demnach nicht pauschalisieren, was man für die Ausbildung als Erzieherin braucht, da die Unterschiede einfach zu groß sind.

Tags:,