Warum Erzieher werden?

Noch bevor es um die Voraussetzungen, Dauer und den Ablauf der schulischen Erzieherausbildung geht, stellt sich zuweilen die Frage, warum man Erzieher werden sollte. Dies muss natürlich jeder Mensch für sich selbst entscheiden, schließlich kann die persönliche Motivation variieren. Grundsätzlich kann man festhalten, dass Kinder unsere Zukunft und essentiell für die Gesellschaft sind. Eine adäquate Betreuung der lieben Kleinen sollte schon allein aus diesem Grund gewährleistet sein. Wer gerne mit Kindern zusammen ist und einen Beitrag zu deren Entwicklung sowie Förderung leisten will, findet zuweilen als Erzieher seine Erfüllung.

Gute Gründe für eine Ausbildung zur Erzieher/in

Die Berufswahl ist eine persönliche Angelegenheit, der individuelle Interessen und Fähigkeiten zugrunde liegen. In der Praxis erweist es sich allerdings oftmals als große Herausforderung, den richtigen Beruf zu finden. Wer Erzieher/in werden will, seine Entscheidung aber noch einmal überprüfen will, findet nachfolgend einige gute Gründe, die für den Erzieher und das Fernstudium Erzieher sprechen.

  • bedeutende gesellschaftliche Aufgabe
    Wer den Entschluss fasst, Erzieher zu werden, übernimmt eine bedeutende gesellschaftliche Aufgabe und leistet somit durch seine tagtägliche Arbeit einen wichtigen Beitrag zur Gesellschaft. Dies ergibt sich aus zwei grundlegenden Faktoren. Einerseits beaufsichtigen sie die Kinder nicht nur, sondern fördern ihre Entwicklung und haben großen Anteil an der Wertevermittlung. Andererseits geben sie Eltern beispielsweise die Möglichkeit, am Arbeitsleben teilzuhaben, während die Kinder in der Kindertageseinrichtung durch die Erzieher versorgt sind.
  • abwechslungsreicher Arbeitsalltag
    Langeweile kommt im beruflichen Alltag als Erzieher mit Sicherheit nicht auf, denn die Kinder gestalten jeden Tag anders und sorgen somit für viel Abwechslung.
  • Entfaltung der eigenen Kreativität
    Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erzieher können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihren Arbeitsalltag aktiv gestalten, indem sie eigene Ideen und Fähigkeiten einbringen. Puppentheater, Bastelarbeiten, Musik und auch die Erlebnispädagogik sind in diesem Zusammenhang als Optionen zu nennen.
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten
    Auch, wenn man bei den Beschäftigungsmöglichkeiten eines Erziehers vor allem an einen klassischen Kindergarten denkt, ist die Tagesbetreuung von Kindern zwischen 0 und 6 Jahren nicht die einzige Option. Qualifizierte Erzieher sind unter anderem auch im Hort, in der Kinder- und Jugendhilfe sowie in der Heimerziehung gefragt.

All diejenigen, die gerne mit Menschen arbeiten und gleichzeitig eine hohe Teamfähigkeit sowie viel Einfühlungsvermögen mitbringen, können als Erzieher/innen ihre Erfüllung finden. Für die Kinder sowie Eltern sind sie wichtige Ansprechpartner und tragen viel Verantwortung, so dass Verantwortungsbewusstsein eine essentielle Voraussetzung für die Ausübung dieses Berufs ist.

Tags: