Ausbildungsmöglichkeiten im Bereich Kinderyoga

Hierzulande wird Yoga oftmals für eine Form der Bewegungslehre oder als Entspannungsmethode betrachtet. Dies ist nicht grundlegend falsch, doch Yoga ist weitaus mehr. Dabei handelt es sich um eine philosophische Lehre aus Indien, deren Ziel es ist, Körper und Geist in Einklang zu bringen. Immer mehr Menschen erkennen die Möglichkeiten der körperlichen und geistigen Übungen, die auch als Asanas bezeichnet werden, und versuchen so, zur Ruhe zu kommen. Nicht nur Manager und andere Erwachsene, sondern schon Kinder stehen heutzutage im alltäglichen Leben unter Stress, so dass Kinderyoga ein guter Ausgleich sein kann.

Berufsbild Erzieher/-in

Das Berufsbild des Erziehers ist für all diejenigen von großem Interesse, die eine entsprechende Ausbildung in Erwägung ziehen und den Beruf für ihren eigenen Werdegang ins Auge gefasst haben. Bevor man sich an einer Fachschule für Sozialpädagogik anmeldet, um die schulische Ausbildung in Angriff zu nehmen, sollte man sich umfassend informieren. Neben den üblichen Aufgaben und den Verdienstmöglichkeiten sind vor allem die angebotenen Schwerpunkte wichtige Punkte. Oftmals geht es aber auch darum, sich bestmögliche Berufsaussichten zu sichern. Folglich stellt sich die Frage, welche Beschäftigungsmöglichkeiten im Anschluss an einer dualen Ausbildung zur Erzieherin oder dem Fernstudium Erzieher bestehen.

Was braucht man für eine Ausbildung als Erzieherin?

Für viele Jugendliche, vornehmlich Mädchen, ist Erzieherin ein absoluter Traumberuf. Aber auch Erwachsene, die sich beruflich verändern wollen, finden zuweilen Gefallen an dem Erzieherberuf. Zunächst sollten sich Interessenten natürlich mit dem Berufsbild auseinandersetzen und im Zuge dessen in Erfahrung bringen, wie der berufliche Alltag als Erzieher/in konkret aussieht. Darüber hinaus muss man sich mit den Voraussetzungen befassen und sich die Frage stellen, was man für eine Ausbildung als Erzieherin braucht. Auf diese Art und Weise kann man feststellen, ob sich der Berufswunsch überhaupt realisieren lässt oder ob man beispielsweise Qualifikationen nachholen muss, um die Ausbildungsvoraussetzungen zu erfüllen.

Warum Erzieher werden?

Noch bevor es um die Voraussetzungen, Dauer und den Ablauf der schulischen Erzieherausbildung geht, stellt sich zuweilen die Frage, warum man Erzieher werden sollte. Dies muss natürlich jeder Mensch für sich selbst entscheiden, schließlich kann die persönliche Motivation variieren. Grundsätzlich kann man festhalten, dass Kinder unsere Zukunft und essentiell für die Gesellschaft sind. Eine adäquate Betreuung der lieben Kleinen sollte schon allein aus diesem Grund gewährleistet sein. Wer gerne mit Kindern zusammen ist und einen Beitrag zu deren Entwicklung sowie Förderung leisten will, findet zuweilen als Erzieher seine Erfüllung.

Gibt es eine duale Ausbildung zum Erzieher?

Die Ausbildung zum Erzieher ist in Deutschland landesrechtlich geregelt und findet für gewöhnlich in schulischer Form an einer Fachschule, Berufsakademie, Berufsfachschule, Fachakademie oder an einem Berufskolleg statt. Die Qualifizierung nimmt dabei in der Regel drei Jahre in Anspruch, wobei das letzte Jahr als praktisches Anerkennungsjahr daherkommt. Mit einer klassischen Berufsausbildung im dualen System ist die Ausbildung zur Erzieherin somit nicht vergleichbar.

Nichtsdestotrotz stellen sich viele angehende Erzieher immer wieder die Frage, ob es nicht doch eine duale Ausbildung gibt. In vielen Fällen wollen die Interessenten bereits während der Ausbildung praktische Erfahrungen sammeln und auch ein Einkommen erwirtschaften. Wer einerseits keine Lust mehr auf Vollzeitschule hat, andererseits aber eine Erzieherausbildung absolvieren möchte, stößt immer wieder auf den Begriff PIA, der die perfekte Lösung sein soll.