Fernstudium Kinderpsychologie

Das Fernstudium Kinderpsychologie spricht viele Erzieher und auch Eltern an, die sich der Entwicklungspsychologie widmen möchten und dabei ein fundiertes Fachwissen rund um die psychologische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen aufbauen möchten. Die Kindheit eines jeden Menschen ist von ständigen Veränderungen geprägt, denn jede Altersstufe geht mit einem veränderten Erleben und Verhalten einher. Die Entwicklung bis zum Erwachsenen beginnt bereits in der pränatalen Phase und reicht bis zur Pubertät. Erzieher wissen aus eigener Erfahrung um die Herausforderungen der Kindererziehung und haben daher zuweilen den Wunsch, sich auf dem Gebiet der Kinderpsychologie fortzubilden.

Das Kinderpsychologie-Studium beziehungsweise Entwicklungspsychologie-Studium

Fernstudium KinderpsychologieNicht selten soll es ein akademisches Kinderpsychologie-Studium sein, das mit dem Bachelor, Master oder Diplom endet und so eine wissenschaftlich fundierte Qualifikation als Kinderpsychologe bietet. Insbesondere für Erzieher/innen erscheint ein solcher Studiengang äußerst erstrebenswert, denn auf diese Art und Weise können sie ihre fachliche Qualifikation erheblich steigern und so mithilfe des Kinderpsychologie-Fernstudiums Karriere machen. Im Zuge der Recherche stellt sich jedoch rasch Ernüchterung ein, denn einen akademischen Studiengang Kinderpsychologie gibt es nicht. So sucht man an den Hochschulen vergeblich, was aber nicht bedeutet, dass man seine Karrierepläne aufgeben muss. Stattdessen gilt es, Alternativen in Betracht zu ziehen. An den Hochschulen werden beispielsweise die folgenden Studiengänge angeboten:

  • Pädagogik der frühen Kindheit
  • Entwicklungspsychologie
  • Psychologie
  • Pädagogik

Mitunter ist auch ein pädagogisches oder psychologisches Fernstudium mit anschließender Ausbildung als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut eine Überlegung wert.

Weiterbildung im Bereich Kinderpsychologie

Für all diejenigen, die sich zwar in Sachen Kinderpsychologie qualifizieren möchten, aber gut auf einen akademischen Grad verzichten können, bietet sich eine Kinderpsychologie-Weiterbildung an. Zahlreiche Bildungsanbieter halten Lehrgänge und Seminare bereit, die entweder auf die Grundlagen der Kinderpsychologie eingehen oder einzelne Themen der Entwicklungspsychologie ausführlich beleuchten. So können zum Beispiel die folgenden Themen aufgegriffen werden:

  • Grundlagen der Entwicklungspsychologie
  • Konzentrationsstörungen und Hyperaktivität
  • Entwicklungs- und Lernberatung
  • Förderung und Überforderungen
  • psychologische Kindertests
  • Krankheitsbilder im Kindesalter
  • Erziehungsberatung

Eine solche Weiterbildung kann zwar zu einer interessanten Zusatzqualifikation führen, doch als Ausbildung zum Kinderpsychologen ist diese nicht geeignet. Dabei muss man ohnehin bedenken, dass es den Beruf Kinderpsychologe nicht gibt. Pädagogische Fachkräfte, die bei der Arbeit mit ihren Schützlingen auch psychologisches Know-How einbeziehen möchten, können aber dennoch von dem einen oder anderen kinderpsychologischen Seminar profitieren.

Per Fernlehrgang Kinderpsychologe werden

All diejenigen, die Kinderpsychologe werden wollen beziehungsweise eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Kinderpsychologie in Angriff nehmen möchten, müssen keineswegs beruflich pausieren, um sich in Vollzeit einem entsprechenden Lehrgang widmen zu können. Verschiedene Fernschulen halten ein Fernstudium Kinderpsychologie bereit, das als flexibler Fernkurs daherkommt und so beispielsweise Erzieherinnen sehr entgegen kommt, die ihre Kompetenzen erweitern möchten. Unabhängig davon, ob man seine Schützlinge einfach besser verstehen möchte, Eltern mit Rat und Tat zur Seite stehen will oder eine Existenzgründung als psychologischer Berater mit dem Schwerpunkt Kinder und Jugendliche plant, kann ein Fernstudium Kinderpsychologie folglich von großem Nutzen sein.

Der Beruf Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut

Ist die Rede von einer Qualifikation als Kinderpsychologe, ist zumeist der Beruf des Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten gemeint. Nach einem entsprechenden Fernstudium sucht man allerdings vergeblich, denn die Qualifizierung ist genau geregelt und kann nicht so einfach per Fernstudium erlangt werden. Die Ausbildung basiert auf dem Psychotherapeutengesetz und sieht zunächst ein abgeschlossenes Studium im Bereich Pädagogik, Psychologie oder Sozialpädagogik vor. Wer über einen entsprechenden Master- oder Diplom-Abschluss verfügt, kann anschließend die Ausbildung zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in Angriff nehmen. Diese dient der Vermittlung umfassender Kompetenzen auf dem Gebiet der psychotherapeutischen Verfahren und kann mit einer der folgenden Vertiefungen einhergehen:

  • tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie
  • Psychoanalyse bzw. analytische Psychotherapie
  • Verhaltenstherapie

Ausgebildete Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten können eine Kassenzulassung erhalten und sind üblicherweise die zentralen Ansprechpartner, wenn es um die Behandlung psychischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen geht.