Erzieher/-in Gehalt

Das Erzieher-Gehalt ist nicht nur für ausgebildete Erzieher, sondern auch all diejenigen, die eine Erzieherausbildung planen, ein großes Thema. Im Zuge der Berufswahl spielen die Verdienstmöglichkeiten eine nicht unwesentliche Rolle, obgleich das persönliche Interesse an der Tätigkeit sowie die Eignung für den Erzieherberuf im Vordergrund stehen sollten. Nichtsdestotrotz muss auch eine Erzieherin ihren Lebensunterhalt verdienen.

Das Gehalt als staatlich anerkannter Erzieher/-in

erzieher gehaltAls staatlich anerkannte Erzieherin kann man von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 20.500 Euro und 50.000 Euro brutto im Jahr ausgehen. Die genaue Höhe des Einkommens hängt von der vorhandenen Berufserfahrung, dem Arbeitgeber sowie dem Einsatzbereich ab. Auch der Umfang der Stelle ist maßgebend für die Höhe des Einkommens. Grundsätzlich variiert das Erzieher-Gehalt somit von Fall zu Fall, so dass die Angaben zum Durchschnittsverdienst lediglich als Orientierungshilfen dienen können. Dass ein Berufseinsteiger weitaus weniger als eine Kindergartenleiterin mit jahrzehntelanger Erfahrung verdient, liegt natürlich auf der Hand.

Das Netto-Gehalt als Erzieherin

Wer nach Informationen zum Gehalt als Erzieher sucht, stößt in der Regel nur auf Brutto-Angaben. Weitaus interessanter ist aber natürlich, was am Ende übrig bleibt. Angaben zum Netto-Gehalt als Erzieherin findet man aber noch deutlich seltener, zudem sind diese mit Vorsicht zu genießen. Niemand kann pauschal sagen, was vom Brutto abgezogen wird, um den Netto-Lohn zu erhalten, da hier einfach zu viele individuelle Faktoren ausschlaggebend sind. Aus diesem Grund sollte man sich immer am Brutto-Gehalt orientieren, da Netto-Verdienste in keinster Weise vergleichbar sind.

Das Erzieher-Gehalt in der Ausbildung

Für angehende Erzieher ist die Ausbildungsvergütung zumeist kein Thema, weil es diese nicht gibt. Da es sich um eine schulische Ausbildung handelt, erzielen die Auszubildenden kein eigenes Einkommen und sind aus diesem Grund auf finanzielle Unterstützung der Eltern oder Förderungen wie Schüler-BAföG angewiesen. Lediglich das abschließende Anerkennungsjahr wird üblicherweise vergütet, wobei der Verdienst stark von der jeweiligen Praxisstelle abhängt. So kann das Einkommen in diesem Ausbildungsabschnitt beispielsweise zwischen 900 Euro und 1.250 Euro brutto im Monat liegen. Eine Ausnahme hinsichtlich der Ausbildungsvergütung bildet die praxisintegrierte Ausbildung, die an immer mehr Fachschulen (Fernstudium Erzieher) angeboten wird. Dabei besucht man nicht nur die Schule, sondern ist parallel in einer Kindertageseinrichtung tätig. Durch die berufliche Tätigkeit erzielt man bereits während der Ausbildung ein kleines Gehalt, das sich zwischen 700 Euro und 1.300 Euro brutto monatlich bewegen kann.