Fernstudium Erzieher
Unabhängiges Ratgeberportal

Fernstudium Erzieher

Per Fernstudium Erzieher werden zu wollen, erweist sich zwar als hoffnungsloses Unterfangen, doch dies bedeutet nicht, dass es nicht doch das eine oder andere Fernstudium gibt, das auch für staatlich anerkannte Erzieher und andere pädagogische Fachkräfte von Interesse sein könnte. Der Beruf des Erziehers kann somit vielfältige Entwicklungsmöglichkeiten bereithalten und den Weg für eine interessante Laufbahn im sozialen Bereich ebnen. Menschen, die gerne mit Kindern arbeiten und diesen eine adäquate Betreuung zuteilwerden lassen möchten, dürften als Erzieher ihre berufliche Erfüllung finden.fernstudium

Berufsbild Erzieher/-in

Bei Erziehern handelt es sich um pädagogische Fachkräfte, die in unterschiedlichen Einrichtungen tätig werden und dort die Betreuung von Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen übernehmen. Im Fokus der Tätigkeit stehen Kinder vom Säuglingsalter bis zum Ende der Grundschule, so dass Erzieherinnen vorrangig mit Kindern zwischen 0 und 10 Jahren arbeiten. Früher sprach man diesbezüglich auch von der Kindergärtnerin, wobei diese Berufsbezeichnung mittlerweile als veraltet gilt und nicht mehr gebräuchlich ist. Ende der 1960er-Jahre wurden die Berufsbilder Kindergärtner, Jugend- und Heimerzieher und Hortner zum Erzieher zusammengefasst, der seitdem der gängige Beruf im Erziehungswesen ist. Erzieher beaufsichtigen die ihnen anvertrauten Kinder nicht nur, sondern bieten eine pädagogische Betreuung. Dazu gehört neben der Beobachtung des Verhaltens auch die gezielte Förderung der Kinder. Kreative Betätigungen, unterschiedlichste Spiele und die Unterstützung des Sozialverhaltens sind dabei wesentliche Aspekte der Tätigkeit. Die Zubereitung von Speisen, die Unterstützung der Kinder bei der Körperpflege und Hygiene sowie ein enger Kontakt zu den Eltern vervollständigen das breite Aufgabenspektrum eines Erziehers.

Die Ausbildung zum Erzieher

ausbildung erzieherMenschen, die sich als Erzieher verwirklichen wollen und dieses Berufsbild für sich entdeckt haben, müssen zunächst eine entsprechende Ausbildung absolvieren. Erwähnenswert ist dabei die Tatsache, dass es sich um eine schulische Ausbildung nach Landesrecht handelt, die üblicherweise drei Jahre in Anspruch nimmt. Fachschulen, Berufskollegs, Fachakademien und Berufsfachschulen sind die Institutionen, an die sich Interessenten wenden müssen. Die Voraussetzungen variieren dabei von Bundesland zu Bundesland und sollten daher an der jeweiligen Schule erfragt werden. Dies gilt ebenfalls für den genauen Ablauf der Erzieherausbildung.

Berufsbild Erzieher im Kindergarten

Für Außenstehende entsteht häufig der Eindruck, dass Erzieher im Kindergarten in erster Linie Aufsichtspersonal sind und sicherstellen, dass die Kinder gut versorgt sind. Selbstverständlich sind die Betreuung, Pflege und Versorgung der Kinder zentrale Aufgaben eines Erziehers, doch das Berufsbild hält noch weitaus mehr bereit. Wesentliche Aspekte des Erzieherberufs im Kindergarten sowie in anderen Kindertageseinrichtungen sind die Bereiche Erziehung und Förderung. Dies ergibt sich schon allein aus der Tatsache, dass Kindergärten im Elementarbereich angesiedelt sind, der wiederum die erste Stufe des Bildungssystems darstellt.

Die vorschulische Bildung, Förderung und Erziehung obliegt der Elementarstufe und findet üblicherweise in Kindergärten statt. Darüber hinaus sind auch Kinderkrippen und Vorschulen Einrichtungen des Elementarbereichs. Als Erzieherin trägt man die Verantwortung für die Erfüllung des betreffenden Bildungsauftrags und leistet so einen wichtigen Beitrag zur frühkindlichen Entwicklung der zu betreuenden Kinder. Ganz ohne Lehrpläne und klassischen Unterricht gilt es, elementares Wissen aus den folgenden Bereichen zu vermitteln:

  • DenkenBerufsbild Erzieher
  • Sprache
  • Körper
  • Sinne
  • Gefühl und Mitgefühl
  • Sinn, Werte und Religion

Die Erzieherin ist folglich nicht nur dafür zuständig, auf Kinder aufzupassen, sondern hat wesentlichen Anteil an der vorschulischen Bildung. Insbesondere in den vergangenen Jahren ist das Aufgabenspektrum deutlich gewachsen, wodurch sich ein umfassenderes Berufsbild ergibt.

Inhalte der Erzieherausbildung

Schüler einer Fachschule für Sozialpädagogik müssen im Zuge der schulischen Ausbildung zur Erzieherin beziehungsweise zum Erzieher umfassende Kompetenzen erwerben, um ihrem späteren Beruf gerecht werden zu können. Neben allgemeinbildenden Fächern wie Deutsch, Englisch und Mathematik werden die folgenden Lernfelder im berufsbezogenen Bereich gelehrt:

  • berufliche Identität und professionelle Perspektiven entwickeln
  • pädagogische Beziehungen gestalten und pädagogische Begleitung von Gruppenprozessen
  • Lebenswelten und Diversität
  • Entwicklungs- und Bildungsprozesse professionell gestalten und unterstützen
  • Bildungs- und Erziehungspartnerschaften mit Eltern und Bezugspersonen gestalten
  • Teamarbeit und Kooperation in Netzwerken
  • Medienkompetenz und Kreativität
  • Förderung von Inklusion
  • Entwicklung pädagogischer Konzepte und Qualitätssicherung

Gibt es ein Fernstudium zum Erzieher?

frage erzieher

Es kommt nicht selten vor, dass Quereinsteiger nach einem Fernstudium zum Erzieher suchen, um diesen facettenreichen Beruf berufsbegleitend zu erlernen. Dies ist allerdings nicht möglich. Als Alternative bietet sich aber möglicherweise die praxisintegrierte Ausbildung zum Erzieher an, denn dabei besucht man die Schule lediglich in Teilzeit und kann ansonsten in einer Kindertagesstätte oder ähnlichen Einrichtungen arbeiten.

Wo können Sie ein Fernstudium belegen?

Viele Fernschulen bieten ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an, bei dem Sie unverbindlich testen können, ob das Fernstudium wirklich zu Ihnen passt. Sollten Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernschule oder Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium fristgemäß jederzeit beenden. Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden. Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Berufsaussichten und Gehalt als staatlich anerkannte/r Erzieher/in

Wer die berufsbegleitende Ausbildung zur Erzieherin erfolgreich mit der staatlichen Anerkennung abgeschlossen hat, verfügt über umfassende sozialpädagogische Kompetenzen, die die Basis für eine vielversprechende Laufbahn schaffen. Ausgebildete Erzieher/innen sind üblicherweise in den folgenden Einrichtungen anzutreffen:

  • Kindergärten
  • Schulhorte
  • Kinderkrippen
  • Familienberatung
  • Sozialberatungsstellen
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Kinder- und Jugendeinrichtungen
  • Kinder- und Jugendwohnheime
  • Freizeiteinrichtungen

Überall dort, wo Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene einer pädagogischen Begleitung bedürfen, sind Erzieher gefragt. Um die Karriere voranzutreiben, kann gegebenenfalls eine Weiterbildung Sinn machen. Erzieher/innen, die mehr Verantwortung übernehmen und im pädagogischen Bereich Karriere machen wollen, treffen beispielsweise mit einer der folgenden Fortbildungen eine gute Wahl:

  • Betriebswirt/in für Sozialwesen
  • Staatlich geprüfte/r Fachwirt/in für Organisation und Führung Schwerpunkt Sozialpädagogik
  • Motopäde bzw. Motopädin
  • Fachwirt/in für Erziehungswesen

erzieher gehaltIn Zusammenhang mit einer erfolgreichen Berufslaufbahn darf ein angemessenes Gehalt für Erzieher selbstverständlich nicht fehlen. Staatlich anerkannte Erzieher können je nach Position und Erfahrung von einem durchschnittlichen Gehalt zwischen 23.000 Euro und 36.000 Euro brutto im Jahr ausgehen. Diejenigen, die sich anschließend einer Weiterbildung widmen und im Zuge dessen weitere Qualifikationen sammeln, steigen nicht nur auf der Karriereleiter auf, sondern steigern zugleich ihre Verdienstmöglichkeiten. Als Fachwirtin für Erziehungswesen kann man im öffentlichen Dienst im Durchschnitt von einem jährlichen Brutto-Einkommen zwischen 30.000 Euro und 54.000 Euro ausgehen. Wer seine Verdienstmöglichkeiten nachhaltig optimieren und zugleich eine Führungsposition bekleiden möchte, sollte zugunsten der eigenen Chancen auch ein Studium in Erwägung ziehen. Studierte Pädagogen verfügen über vielfältige Möglichkeiten und können als Akademiker ansprechende Gehälter erwirtschaften.

Fernstudium für Erzieher/-in

fachkraeftemangel

Für ausgebildete Erzieher, die mit beiden Beinen im Berufsleben stehen, kommt ein klassisches Studium in Vollzeit häufig nicht mehr infrage. Auch wenn sie die formalen Voraussetzungen gegebenenfalls als beruflich Qualifizierte oder Absolventen einer beruflichen Aufstiegsfortbildung erfüllen, erscheint eine solche akademische Ausbildung vollkommen unmöglich. Geschuldet ist dies dem Umstand, dass man selbst für seinen Lebensunterhalt aufkommen muss und somit auf das regelmäßige Einkommen angewiesen ist. Zudem schließen viele Menschen einen solch weitreichenden Schritt aus, weil sie sich in ihrem Leben eingerichtet haben und ihren Lebensstandard nicht mehr aufgeben wollen. Ein Studentenleben erscheint somit wenig erstrebenswert. Darüber hinaus darf man nicht vergessen, dass es eine große Hürde darstellt, den sicheren Job zu kündigen, um ein Studium aufzunehmen, das zunächst in eine unsichere Zukunft führt. Bedenkt man all diese Punkte, ist es nicht verwunderlich, dass staatlich anerkannte Erzieher ein Studium häufig kategorisch ausschließen. Nichtsdestotrotz ist ein akademischer Grad von großem Vorteil und kann so manche Karrieretür öffnen. Für pädagogische Fachkräfte interessante Studiengänge, die an einigen Hochschulen mit dem Ziel Bachelor oder Master angeboten werden, sind unter anderem:

Besonders vielversprechend erscheint dabei die Tatsache, dass immer mehr Hochschulen auch auf die Bedürfnisse Berufstätiger eingehen und berufsbegleitende Studiengänge bereithalten. So bietet sich beispielsweise ein Fernstudium für Erzieher an, die parallel zur Berufstätigkeit einen anerkannten Hochschulabschluss anstreben. Erzieherinnen können aus der Not eine Tugend machen, indem sie ein Fernstudium berufsbegleitend absolvieren und auf diese Art und Weise nicht nur einen akademischen Grad erwerben, sondern gleichzeitig wertvolle Berufserfahrung sammeln. Insbesondere im pädagogischen Bereich spielt die Praxis eine zentrale Rolle. Ein berufsbegleitendes Fernstudium ist daher eine ausgezeichnete Wahl für alle, die mehr von ihrem beruflichen Werdegang erwarten und gleichzeitig dem hohen Praxisbezug der Pädagogik Rechnung tragen wollen.

Welches Fernstudium für staatlich anerkannte Erzieher?

Dass ein Fernstudium als Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher nicht möglich ist, bedeutet nicht, dass sich nicht doch auch ein akademisches Fernstudium lohnt. Wer sich als ausgebildete Erzieherin fachlich weiterentwickeln möchte, kann berufsbegleitend studieren und im Zuge eines entsprechenden Fernstudiums den Bachelor beziehungsweise Master erlangen. Erzieher, die einen solchen Fernstudiengang ins Auge fassen, fragen sich in der Regel, welcher berufsbegleitende Studiengang am besten geeignet ist. Grundsätzlich hängt dies von der persönlichen Karriereplanung ab, wobei sich einige Fächer natürlich ganz besonders anbieten. Folglich sollte man als staatlich anerkannter Erzieher auf der Suche nach dem perfekten Fernstudium die folgenden Studiengänge ganz besonders berücksichtigen.

Als Erzieherin per Fernstudium zum Bachelor oder Master

Für Erzieher ist ein Fernstudium folglich die perfekte Chance, einen international anerkannten Studienabschluss zu erwerben, ohne ihre Berufstätigkeit unterbrechen zu müssen. Als Erzieherin kann man gegebenenfalls auch ohne Abitur studieren, sofern man als beruflich Qualifizierte oder Absolventen einer beruflichen Aufstiegsweiterbildung die Zulassung erhält. Als erster berufsqualifizierender und grundständiger Abschluss winkt dabei der Bachelor of Arts, der eine Regelstudienzeit von sechs Semestern vorsieht, die bei der berufsbegleitenden Form allerdings häufig überschritten wird. Darüber hinaus haben Erzieher mit Bachelor-Abschluss ebenfalls die Chance, ein postgraduales Aufbaustudium in Form eines Fernstudiums in Angriff zu nehmen. Neben einem ersten Hochschulabschluss werden dabei mindestens vier Semester Zeit vorausgesetzt. Unabhängig davon, ob es um den Bachelor oder Master per Fernstudium geht, müssen sich Erzieher im Vorfeld bewusst machen, dass ein akademischer Fernstudiengang kein Kinderspiel ist und eine nicht zu unterschätzende Belastung zusätzlich zum beruflichen Alltag darstellt. Die hohe Flexibilität kommt Berufstätigen dabei zwar einerseits sehr entgegen, andererseits sorgt sie aber für eine enorme Herausforderung, da die Inhalte größtenteils eigenständig anhand der Skripte erarbeitet werden müssen. Die räumliche und zeitliche Unabhängigkeit im Erzieher-Fernstudium ist einerseits ein Garant für eine hohe Vereinbarkeit mit dem Beruf, verlangt den Studierenden andererseits aber viel Disziplin, Motivation und Ehrgeiz ab.

Ist die Qualifizierung als staatlich anerkannter Erzieher nebenberuflich möglich?

Menschen, die per Fernstudium Erzieher werden wollen, müssen immer wieder aufs Neue feststellen, dass dies nicht möglich ist. Kein Fernkurs führt zum Abschluss als staatlich anerkannter Erzieher, schließlich ist dazu grundsätzlich eine schulische Ausbildung an einer entsprechenden Fachschule erforderlich. Allerdings muss eine entsprechende Qualifizierung nicht zwingend in Vollzeit erfolgen, wodurch es durchaus möglich ist, nebenberuflich staatlich anerkannte/r Erzieher/in zu werden. Hier bietet sich die praxisintegrierte Ausbildung, kurz PIA, an, denn die Ausbildung findet dabei in Teilzeit statt, während gleichzeitig eine berufliche Tätigkeit in einem pädagogischen Bereich ausgeübt wird. Ungelernte Kräfte haben so die Chance auf eine berufsbegleitende Nachqualifizierung und können die staatliche Anerkennung als Erzieher/in erlangen.

Kosten für das Erzieher-Fernstudium

Kosten ErzieherNeben den Herausforderungen und Voraussetzungen müssen ebenfalls die Kosten berücksichtigt werden, die ein Erzieher-Fernstudium mitbringt. Die Gebühren gestalten sich dabei sehr unterschiedlich und variieren von Hochschule zu Hochschule. Im Allgemeinen halten sich die Kosten für ein pädagogisches Fernstudium an einer staatlichen Hochschule in Grenzen und belaufen sich für das gesamte Studium auf etwa 1.000 Euro bis 3.000 Euro. Anders sieht dies an privaten Hochschulen aus, die weitaus höhere Studiengebühren erheben. Erzieher, die berufsbegleitend ein pädagogisches Fach studieren möchten, müssen so mitunter mit Kosten von bis zu 10.000 Euro und mehr rechnen. Finanzielle Unterstützung in Form von Förderungen ist grundsätzlich immer gern gesehen und bei einem kostspieligen Fernstudium zuweilen eine Voraussetzung dafür, dass man das Studium überhaupt aufnehmen kann. Pädagogische Fachkräfte, die sich in ihrem Fachgebiet über einen Studiengang berufsbegleitend weiterbilden möchten, können möglicherweise eine finanzielle Unterstützung vom Arbeitgeber erhalten. Ansonsten kommen vielleicht auch Stipendien oder (Meister-)BAföG infrage. Zu guter Letzt kann auch ein Studienkredit eine Option sein, um zu verhindern, dass man des Geldes wegen nicht studieren kann.

Spezielle Weiterbildungen für Erzieher

erzieher-weiterbildungDass man den Abschluss als staatlich anerkannter Erzieher nicht per Fernstudium erlangen kann, wird angesichts der genau geregelten schulischen Ausbildung an Fachschulen für Sozialpädagogik rasch deutlich. Wer allerdings ausgebildete Erzieherin ist und den Wunsch hat, sich auf einen bestimmten Bereich zu spezialisieren, kann eine entsprechende Weiterbildung mitunter durchaus per Fernstudium oder zumindest berufsbegleitend absolvieren. Auf diese Art und Weise sammeln Erzieher wertvolle Zusatzqualifikationen und können dank der einen oder anderen Spezialisierung besondere Aufgaben übernehmen. Wenn es um Spezialisierungen in der Weiterbildung als Erzieher geht, kommen unter anderem die nachfolgenden Bereiche in besonderem Maße infrage.

Zirkus- und Theaterpädagogik

Die Zirkuspädagogik und die Theaterpädagogik treten im Allgemeinen als Methoden der sozialen Arbeit in Erscheinung und verbinden künstlerische Aktivitäten mit dem pädagogischen Handeln. Auf spielerische Art und Weise sollen die Schüler hierbei in ihrer Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden, indem sie neue Fähigkeiten erwerben und ihr Körperbewusstsein schulen. Für Erzieher/innen ist die Weiterbildung im Bereich Zirkus- und Theaterpädagogik somit eine sinnvolle Ergänzung ihrer fachlichen Kompetenzen. So erfreut sich beispielsweise die Fortbildung „Zirkus im Kindergarten“ großer Beliebtheit.

Jugendarbeit

Erzieherinnen sind längst nicht nur in Kindergärten beschäftigt, sondern arbeiten oftmals auch mit älteren Kindern. So gehört auch die Kinder- und Jugendhilfe zu den gängigen Berufsfeldern entsprechend ausgebildeter pädagogischer Fachkräfte. All diejenigen, die sich hier spezialisieren möchten, können dies im Rahmen einer Weiterbildung Jugendarbeit tun. In Anbetracht der Tatsache, dass die Jugendarbeit als dritte Säule der Erziehung neben der Familie und Schule dient, zeigt sich die Wichtigkeit dieses pädagogischen Handlungsfeldes, das geradezu prädestiniert ist für eine entsprechende Spezialisierung.

Heimpädagogik

Erzieher/innen werden unter anderem auch in Heimen gebraucht und kümmern sich dort um die Kinder und Jugendlichen, die zumindest zeitweise außerhalb ihrer Familie untergebracht werden müssen. Eine fachliche Weiterbildung auf dem Gebiet Heimpädagogik stattet ausgebildete Erzieher mit entsprechendem Know-How aus und zeigt unter anderem auf, dass es hierbei vor allem darum geht, den Heranwachsenden den Erwerb lebenspraktischer Fähigkeiten zu ermöglichen. Dabei gilt es, den gesamten Erziehungsalltag zu meistern.

Freizeitpädagogik und Erlebnispädagogik

Die Freizeit- und Erlebnispädagogik präsentiert sich als äußerst spannendes Tätigkeitsfeld für ausgebildete Erzieher. Im Rahmen einer adäquaten Weiterbildung können diese ihre betreffenden Kompetenzen ausbauen und sich eingehend mit diesen Aspekten der Pädagogik befassen. Die Freizeitpädagogik tritt dabei als pädagogische Arbeit in der Freizeit in Erscheinung und fördert die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen in deren Freizeit. Häufig kommt im Zuge dessen die Erlebnispädagogik zum Einsatz. Dieser Bereich der Pädagogik basiert auf Erfahrungen und soll den Heranwachsenden durch besondere Erlebnisse ihr Können vor Augen führen. Neben der Persönlichkeitsentwicklung sind soziale Kompetenzen ein wichtiger Aspekt, denn durch gemeinsame Erfahrungen entsteht schnell eine Gruppendynamik, die soziale Interaktionen fördert.

Heilpädagogik

Obwohl für staatlich anerkannte Heilpädagogen eine andere schulische Ausbildung vorgesehen ist, bietet sich eine Weiterbildung auf dem Gebiet der Heilpädagogik ebenfalls für Erzieherinnen an. Wer beispielsweise in einem integrativen Kindergarten beschäftigt ist oder anderweitig mit Kindern und Jugendlichen arbeitet, die gewisse Einschränkungen haben, benötigt heilpädagogische Kenntnisse und kann diese durchaus im Rahmen einer berufsbegleitenden Fortbildung erwerben. Eine Umschulung zum Heilpädagogen ist daher für Erzieher nicht notwendig.